Akinyi Foundation & Christkind Organization

We declare ALL FORMS of child labour both dangerous and abusive
After watching me work, little Barrack uses my laptop PowerPoint to repeat lessons to his favourite cow. He said the Lena – the cow – “understood everything”
Wenn du schnell gehen willst,
geh alleine.
Wenn du weit gehen willst,
geh zusammen.

~ Afrikanisches Sprichwort.
No matter how many empty hands join together, they will remain empty.
~African (Luo) proverb

Egal wie viele leere Hände sich zusammenschließen, sie bleiben leer
~ Afrikanisches (Luo) Sprichwort

The hairstyle wasn’t invented by Miley Cyrus or football star Neymar
The Himba and Herero of Namibia styled their hair in this fashion since thousands of years.

Die Frisur wurde nicht von Miley Cyrus oder Fußballstar Neymar erfunden
Die Himba und Herero von Namibia stylen ihre Haare seit Tausenden von Jahren auf diese Weise.

 
One of the students we assist. The most amazing thing about African children is how much they take education seriously. They will never think of missing school or slowing down on their homework. What they lack are schools, books and pens. Then they give learning their energy, heart and soul.

Einer der Schüler, denen wir assistieren. Das Erstaunlichste an afrikanischen Kindern ist, wie sehr sie Bildung ernst nehmen. Sie werden nie daran denken, die Schule zu verpassen oder ihre Hausaufgaben zu verlangsamen. Was ihnen fehlt, sind Schulen, Bücher und Stifte. Dann geben sie das Lernen ihre Energie, Herz und Seele.
Du kannst alles in deinem Leben verlieren, aber niemand kann dein Wissen wegnehmen; Das macht Bildung so mächtig”
Human beings are a single species. The four letters of the genetic code —A, C, G, and T—are projected onto Ryan Lingarmillar, a Ugandan. DNA reveals what skin color obscures: We all have African ancestors.


Ancient flows

of dark and light

Many genes affect how melanin colors human skin. The genes

predate humanity; some occur in mice and fish. Variations in

four of them—mutations that flip a gene from darkening to

lightening or vice versa—explain much of the skin-color

diversity in Africa. As our ancestors spread across the Earth,

different mutations proved beneficial at different latitudes

and were passed on.

Papua New Guineans, Ethiopians, Hadza, and Tanzanians

Sub-Saharan Africans (except the San), South Asians, and Australo-Melanesians

East Africans, Hadza, San, South Asians, and Australo-Melanesians

Gene variants associated

with dark pigmentation

Africans and East Asians

SLC24A5

DDB1

996,000 years ago

345,000 years ago

Dark-to-light mutation

Dark-to-light mutation

Light-to-dark mutation

Light-to-dark mutation

MFSD12

HERC2

250,000 years ago

Gene variants associated

with light pigmentation

29,000 years ago

Europeans and South Asians

Europeans, East Asians, Indians, and Native Americans

Europeans, San, East Asians, and Africans

Europeans, San, and East Asians

Light skin has many origins

Genetic mutation

Responding to the sun

~300,000 years ago

A key gene mutation promoting lighter skin

(SLC24A5) occurred 29,000 years ago in Asia

and later spread into Europe. But Africa is the

source of other gene variants that contribute

to lighter skin in populations around the

world (DDB1, MFSD12, and HERC2).

Genes randomly mutate

over time. Beneficial

mutations tend to be

passed on to offspring

and to spread through

a population.

Dark skin is favored in the tropics because

it shields tissue from dangerous UV rays.

In regions with less sun, lighter skin allows

the body to absorb enough UV rays to

synthesize vitamin D, which is needed for

healthy bones and immune systems.

Anatomically

modern human

features emerge in

Africa.



Alte Flüsse

von Dunkelheit und Licht

Viele Gene beeinflussen, wie Melanin die menschliche Haut färbt. Die Gene

älter als die Menschheit; einige kommen in Mäusen und Fischen vor. Variationen in

vier von ihnen – Mutationen, die ein Gen von Verdunkelung zu

Aufhellung oder umgekehrt – erklären Sie viel von der Hautfarbe

Vielfalt in Afrika. Als sich unsere Vorfahren über die Erde ausbreiteten,

verschiedene Mutationen erwiesen sich in verschiedenen Breiten als vorteilhaft

und wurden weitergegeben.

Papua-Neuguineen, Äthiopier, Hadza und Tansanier

Subsahara-Afrikaner (außer San), Südasiaten und Australo-Melanesier

Ostafrikaner, Hadza, San, Südasiaten und Australo-Melanesier

Genvarianten zugeordnet

mit dunkler Pigmentierung

Afrikaner und Ostasiaten

SLC24A5

DDB1

Vor 996.000 Jahren

Vor 345.000 Jahren

Dunkel-zu-Licht-Mutation

Dunkel-zu-Licht-Mutation

Hell-Dunkel-Mutation

Hell-Dunkel-Mutation

MFSD12

HERC2

Vor 250.000 Jahren

Genvarianten zugeordnet

mit leichter Pigmentierung

Vor 29.000 Jahren

Europäer und Südasiaten

Europäer, Ostasiaten, Inder und Indianer

Europäer, San, Ostasiaten und Afrikaner

Europäer, San und Ostasiaten

Helle Haut hat viele Ursprünge

Genetische Mutation

Reagieren auf die Sonne

Vor 300.000 Jahren

Eine Schlüsselgenmutation, die leichtere Haut fördert

(SLC24A5) trat vor 29.000 Jahren in Asien auf

und später in Europa verbreitet. Aber Afrika ist das

Quelle für andere Genvarianten, die beitragen

zu helleren Haut in Populationen um die

Welt (DDB1, MFSD12 und HERC2).

Gene mutieren zufällig

im Laufe der Zeit. Vorteilhaft

Mutationen neigen dazu, zu sein

an Nachkommen weitergegeben

und sich auszubreiten

eine Bevölkerung.

Dunkle Haut wird in den Tropen bevorzugt, weil

Es schützt Gewebe vor gefährlichen UV-Strahlen.

In Regionen mit weniger Sonne erlaubt hellere Haut

dem Körper genügend UV-Strahlen zu absorbieren

synthetisieren Vitamin D, das benötigt wird

gesunde Knochen und Immunsystem.

Anatomisch

moderner Mensch

Merkmale entstehen in

Afrika.
Jason Treat und Ryan T. Williams, NGM-Mitarbeiter
Quelle: Sarah Tishkoff, Universität von Pennsylvania

Mächtige Menschen können es sich nicht leisten, den Menschen, die sie unterdrücken, eine Ausbildung zu ermöglichen, denn wenn Sie wirklich erzogen sind, werden Sie nicht nach Macht fragen. Sie werden es nehmen [Indem sie in der Lage sind, Informationen aus der ganzen Welt zu erhalten, zu denken und selbst zu urteilen].” ~ John Henrik Clarke
We tell our girls that they too are as strong as the lioness, and the lion follows the lioness, not the other way around. The lioness is the huntress.

Wir sagen unseren Mädchen, dass auch sie so stark sind wie die Löwin, und der Löwe folgt der Löwin, nicht umgekehrt. Die Löwin ist die Jägerin.
Joy to the world, today there’s be something to eat!
We make our students aware of proper nutrition for themselves and the future generation.

Freude für die Welt, heute gibt es etwas zu essen!
Wir machen unsere Schüler auf die richtige Ernährung für sich und die zukünftige Generation aufmerksam.

The love of books comes naturally to African students; all they need is to have the books or be able to buy them themselves.

Die Liebe zu Büchern kommt natürlich afrikanischen Schülern entgegen; Sie brauchen nur die Bücher oder können sie selbst kaufen.
Another aspect of life that comes natural to Africans is religion/spirituality. From childhood, Africans have a sense of trust in others. A Luo (Kenya) proverb teaches: A stranger is an angel sent to you by God. Treat him as family until they give you  reason not to. 

Ein anderer Aspekt des Lebens, der für Afrikaner selbstverständlich ist, ist Religion / Spiritualität. Von Kindheit an haben Afrikaner ein Gefühl des Vertrauens in andere. Ein Sprichwort aus Luoland (Kenia) lehrt: Ein Fremder ist ein Engel, den Gott dir sendet. Behandle ihn als Familie, bis er dir einen Grund gibt, es nicht zu tun.